Der Hut
Zeitung der Pfadfinder Tennengau
logo
Master-Scout Wochenende auf der Flatnitz | Moritz Guttmann  

Wer ein guter Pfadfinder werden will, muss auch was können. Aber was alles ? An diesem Novemberwochenende auf der Winterthalerhütter in Flatnitz wurde dieser Frage auf den Grund gegangen.

Am ersten Abend konnten sich die Späher und Guides in verschiedenen Bereichen weiterbilden. Die von Spezialisten betreuten "Wissensinseln" reichten zum Beispiel von Erster Hilfe, Kompass, Morsen, Kartenzeichen und Bünden bis zu Survivingtechnik und Knoten. Ein wohldurchdachter Überfall der Alt - Späher und Guides konnten des nächtens manchen kleinen Pfadfindern nicht wirklich den Schlaf rauben, denn fast ferngesteuert liefen sie sicher noch schlafend in der Vollmondnacht herum. Nahezu instinktiv konnten aber trotzdem alle Entführten wieder befreit werden.

Der nächste Tag überraschte uns mit schönstem Wetter in einer herrlichen Bergwelt. Der eigentliche Master-Scout Tag war angebrochen. Jeder der Späher und Guides konnte sich ein Spezialgebiet aussuchen, in dem er ein Master-Scout werden wollten. Es gab die Bereiche Signalisieren, Pionier, Surviving, Kreativ und Orientierung. Im Gebiet der Flatnitz konnten sich Wanderer umringt von herumirrenden kompasswütigen Pfadfindern, selbstgebauten Seilbahnen, Rauchzeichen, Tarnunterständen und Tanzeinlagen im Hochgebirge kaum noch zurechtfinden.

In den Abendstunden wurden alle Teilnehmer in gruseligste Stimmung versetzt. Ein Abenteuergeländespiel rund um "Blair Witch" - Flatnitz führte die SpGu zu den wahren Geheimnissen der Flatnitz-Almen. Am dritten Tag gab noch eine Abschlussolympiade mehr oder weniger die Gewissheit alles Erlernte wirklich zu beherrschen.

Wissen ist Macht - ich weiß nichts - macht nichts (Späherweisheit).

image